Naturnahe Gestaltung von Wohnquartieren

Mehr folgt

Großes Potential entfalten

Die Gesamtmenge nichtversiegelter Freifläche im Wohnbau beträgt bundesweit ca. 680.000 Hektar. Mehr als acht Millionen Mieter und Mieterinnen in Deutschland werden von wenigen tausend gewerblichen Anbietern mit Wohnraum versorgt. Wenn es gelingt, mit Hilfe von Wohnungsunternehmen mehr naturnahen Erlebnisraum vor die Haustür von Millionen von Bürgerinnen und Bürger zu bringen, sind wir dem Ziel, die biologische Vielfalt in den Städten zu fördern, einen großen Schritt näher gekommen.

Treffpunkt Vielfalt

Das Teilprojekt "Treffpunkt Vielfalt" beschäftigt sich mit der naturnahen Umgestaltung von konventionellen, naturfernen  Grünflächen und Gartenstrukturen. Durch die Kooperation der Berliner Stiftung für Mensch und Umwelt, drei Berliner Wohnungsbaugenossenschaften und einem Naturgartenfachbetrieb sollen mindestens 6.000 qm als Modellflächen in Blühoasen verwandelt werden.

Piko Park

Im Teilprojekt "PikoPark" sollen durch die Kooperation des WILA Bonn und städtischer Wohnungsbauunternehmen neue Lebensräume für Flora und Fauna geschaffen und Erholungsraum und Begegnungsorte für die Mieterinnen und Mieter ermöglicht werden. Unter aktiver Teilnahme der Mieterschaft entstehen in den Städten Erfurt, Dortmund und Bonn insgesamt fünf kleine, naturnah gestaltete Parks mit jeweils etwa 300 qm Fläche.
Mehr Infos